Das Endergebnis
… lautet offiziell 7:8 n.P. Nach regulärer Spielzeit stand es 7:7 und in der Verlängerung gab es auch keinen Treffer. Im darauffolgenden Penaltyschießen traten 5 Schützen beider Teams an. Auf unserer Seite konnten Alexander Seitz und Torben Kleinhans verwandeln und Nils Hallerstede konnte die ersten vier(!) Penaltys abwehren, somit war der Sieg bereits vorzeitig besiegelt.

Der Spielverlauf
… hätte verrückter nicht sein können. Die ersten zehn Minuten haben wir nicht in unseren „Game-Modus“ gefunden und wurden eiskalt bestraft. Ein 4:0 nach acht Minuten sitzt tief und die Köpfe hingen schon leicht. Wir haben uns dann zusammengerissen und nach der überstandenen Unterzahl den Kampf angenommen. In der Drittelpause haben Mark-Oliver und Janos die richtigen Worte an das Team gerichtet. Die Spielkontrolle gaben wir nicht mehr aus der Hand, die Devils kamen nur über ihre Konter zu gefährlichen Aktionen. Kurz vor Schluss haben wir uns auf ein Tor herangekämpft und 21 Sekunden vor Schluss mit sechs Feldspielern das Unentschieden gerettet.

In der Verlängerung gab es auf beiden Seiten noch gute Chancen, doch ein Treffer sollte nicht mehr fallen. Am Ende konnten wir mit ein wenig Glück die 1:0-Führung in der Serie klar machen und gehen nun voller Selbstvertrauen in das Heimspiel am Samstag.

Abschließend lässt sich zum Spielverlauf sagen, dass die Aufholjagd nur möglich war, da wir einen unglaublichen Teamspirit an den Tag gelegt und unsere mitgereisten Fans dauerhaft für Motivation gesorgt haben. Danke nochmals an Euch!

Die Szene des Spiels
… ist schwer zu finden bei solch‘ einem dramatischen Spiel. Ich entscheide mich für das 7:7 durch den Vierfach-Torschützen Mark-Oliver Bothe 21 Sekunden vor der Schlusssirene, eingeleitet durch einen Querpass von Torben Kleinhans.

Die nächste Woche
… werden wir konzentriert trainieren und unsere Fehler aufarbeiten müssen.

Interview mit Dennis Heike.