Es ist wieder mal IFF-Wochenende. Das bedeutet im Normalfall einen Zusammenzug aller Nationalmannschaften von Floorball Deutschland. Über das U19-Trainingslager in Lilienthal haben wir ja bereits berichtet, die Herren-Natio von Trainer Remo Hubacher trifft sich aber ebenfalls dieses Wochenende in Chemnitz zum weiteren Feinschliff für die WM im Dezember in Prag.

Während U19-Nationalspieler Leon Bauer die Teilnahme dieses Mal leider absagen musste, sind vom Bundestrainer erneut 6 Spieler des TVL für die Herren-Nationalmannschaft berufen worden und werden das Wochenende in Chemnitz verbringen. Der Zeitpunkt dieses IFF-Zeitraumes ist für den deutschen Spielplan sehr ungünstig gelegt. Währende nahezu alle anderen Floorball-Nationen Ihren Meister bereits gekürt haben, trifft es Floorball Deutschland genau zwischen Halbfinale und Finale sowie den entscheidenden Spielen um den Auf- und Abstieg. Nicht gerade ideal für Vereine und Spieler – oder? Wir haben unsere Nationalspieler vor der heutigen Abreise noch schnell befragt, lest hier in aller Kürze Ihre Erwartungen und Stimmung.

Am letzten Wochenende der euphorische Einzug mit den Wölfen ins Bundesliga-Finale, nun Trainingslager mit der Nationalmannschaft in Chemnitz! Mit welchem Gefühl steigst du heute in den Zug?

Nils Hallerstede: “Ich muss schon sagen, dass ich mit dem Kopf ein wenig mehr beim Playoffs-Finale bin. Für uns ist das mit Sicherheit der Saisonhöhepunkt und wir arbeiten momentan in jedem Training für die anstehenden Spiele. Das Natio-Trainingslager steht dem jedoch nicht im Weg. Ich finde es durchaus wichtig, dass wir hier jede Möglichkeit nutzen, uns für Prag vorzubereiten. Außerdem kann man aus so einem Wochenende auch immer etwas für das eigene Training im Verein mitnehmen. Ich freue mich also auf den Zusammenzug.”

Janos Bröker: “Das letzte Wochenende hat keinen Einfluss auf dieses oder nächstes Wochenende. Ich werde versuchen meine bestmögliche Leistung abzurufen. ”

Niklas Bröker: “Ich freue mich auf den Lehrgang, besonders auf die Mitspieler von denen man viele eine längere Zeit nicht gesehen hat.”

Frank Brinkmann: “Nach dem Sieg letztes Wochenende versuche ich den Schwung in das Trainingslager mitzunehmen und meine bestmögliche Leistung abzurufen.”

Mark-Oliver Bothe: “Ich werde versuchen das positive Gefühl der letzten Wochen auch mit nach Chemnitz zu nehmen um dort mein Bestes zu geben.”

Sebastian Spöhle: “Ich steige mit Vorfreude in den Zug nach Chemnitz. Letzte Woche hat uns noch einmal Selbstbewusstsein gegeben. Diesen Schwung nehme ich mit.”

Was sind deine Erwartungen ans Wochenende und weiß man schon, was euch erwartet?

Nils Hallerstede: “Über den Plan wurde bislang nur bekannt gegeben, dass es voraussichtlich fünf Trainings geben wird.
Ich gehe davon aus, dass wir vielleicht noch unsere Leistung bei der WM-Qualifikation reflektieren werden und uns in diesem Zusammenhang anschauen, was mit Blick auf die WM noch optimiert werden muss. Hierzu werden wir dann wohl auch die Trainings nutzen. Außerdem kann ich mir hier ein wenig Teambuilding vorstellen.”

Janos Bröker: “Wir wissen nicht was auf uns zu kommt. Aber da alle Spieler eine lange Saison hinter sich haben wird es wohl nicht so intensiv wie sonst. Trotzdem hoffe ich das wir gut arbeiten.”

Niklas Bröker: “Was genau beim Lehrgang passiert ist noch nicht klar. Ich denke wir werden uns vor allem taktischen Dingen widmen. Da alle Spieler von der langen Saison erschöpft sind, wird es wahrscheinlich nicht so intensiv, aber wir wollen trotzdem diesen Lehrgang nutzen um uns weiterzuentwickeln.”

Mark-Oliver Bothe: “Ganz genau wissen wir es nicht, aber ich gehe davon aus, dass das Trainerteam mit uns den nächsten Schritt Richtung Weltmeisterschaft machen wird. Ich freue mich darauf, da es der erste Zusammenzug seit der erfolgreichen WM Qualifikation ist.”

Sebastian Spöhle: “Was von mir erwartet wird ist mir nicht klar. Ich werde versuchen eine gute Leistung zu bringen und Spaß zu haben.”

Zudem begleitet auch Freya Mordhorst als Physiotherapeutin erneut die Herren-Nationalmannschaft und wird dafür sorgen, dass alle Spieler möglichst wenig Schmerzen (zumindest nach der Behandlung) haben.

Wir wünschen all unseren Spielern und Betreuern sowie dem ganzen Team viel Spaß und kommt heile zurück!