Das Endergebnis
… war ein klares, und auch in der Höhe verdientes 8:0 für die Wölfe.

Der Spielverlauf
… verlangte den Zuschauern zu Beginn etwas Geduld ab. Die Wölfe gingen nach vier Minuten durch ein Eigentor in Führung, konnten sich danach aber nur wenige klare Chancen herausspielen und ließen diese dann ungenutzt. Da die Chemnitzer ihrerseits meist nur in die Hände von Goalie Sebastian Spöhle abschlossen, blieb dies jedoch ohne Folgen. Im 2. und 3. Drittel stieg dann aber die Zahl der Torchancen und auch die Effektivität der Wölfe, sodass mit einer zugleich noch stärkeren Defensive ein klarer Vorsprung herausgespielt werden konnte.

Die Szene des Spiels
… war das Unterzahltor der Wölfe. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte lief der Ball schnell von Mark-Oliver Bothe zu Frank Brinkmann, der ungefähr auf Höhe der Mittellinie einen perfekten Pass in den Lauf von Janos Bröker spielte. Dieser musste am langen Pfosten quasi nur noch den Schläger hinhalten.

Die nächste Woche
… werden wir nutzen, um uns bestmöglich auf das Final4 in Berlin vorzubereiten. Dort spielen wir am Samstag im Halbfinale gegen den UHC Weißenfels und hoffen auf eure Unterstützung!

 

Interview mit Felix Stierle.