Das Endergebnis
… war mit 9:1 gegen Blau-Weiß 96 Schenefeld ein sicherer Heimsieg. Eine ordentliche Defensivarbeit und besonders ein hervorragender Goalie ließen in diesem Spiel wenige Tore zu. Leider war die Anzahl der Chancen des Gegners zu hoch.

Der Spielverlauf
Von Anfang an war der Spielverlauf vom Ballbesitz der Wölfe geprägt. Die Lilienthaler hatten zwar die Kontrolle über das Spiel, konnten jedoch durch leichte technische und Abstimmungsfehler nicht so viel Druck auf den Gegner ausüben, wie gewünscht. Die junge Truppe aus Schenefeld kam lediglich zu guten Chancen, wenn die Wölfe unorganisiert agierten. Mit einer 6:0-Führung nach zwei von drei gespielten Dritteln war der Sieg über den Liganeuling frühzeitig besiegelt. Zehn Minuten vor Ende der Partie gelang Schenefeld der hochverdiente Ehrentreffer.

Die Szene des Spiels
Dieses Wochenende sah das Heimpublikum eine bärenstarke Leistung von Luis Moes. Mit seinen drei Toren und einer Torvorlage war er mit ein Garant für den Heimsieg. Wenn ich eine Szene herausfiltern müsste, die prägend für den Heimsieg war, würde ich den „Monster Save“ von Nils Hallerstede nehmen, welcher einen Ball mit einem Hecht abwerte. Bärenstarke dieser Teufelskerl!

Die nächste Woche
… steht im Zeichen der Vorbereitung auf das wichtige Spiel gegen den TV Schriesheim. Im Training muss weiterhin hart und konzentriert gearbeitet werden, um am kommenden Wochenende gegen die Süddeutschen die nächsten drei Punkte zu verbuchen.

 

Interview mit Klaas Minnermann.