Wir haben unsere Nationalteam-Wölfe vor Ihrer Abreise befragt und haben euch die meisten Interviews schon vorgestellt. Den Abschluss macht heute unsere Nummer 11 – Niklas Bröker.

 

Niki, ähnlich wie dein Bruder bist auch du schon länger ein fester Bestandteil im Kader der Herren. Wie siehst du deine Rolle?

Nach der letzten WM haben einige Leistungsträger ihre Nationalmannschaftskarriere beendet und diese Lücken müssen nun geschlossen werden. Welche Rolle ich dabei spielen werde, wird sich nun zeigen.

 

Die kommenden fast zwei Wochen werden sicherlich anstrengend werden. Wie hast du dich vorbereitet?

Es gab keine spezielle Vorbereitung. Als Nationalspieler sehe ich, unabhängig von bestimmten Events, immer die Pflicht körperlich und geistig fit zu sein, daher sind wir regelmäßig zusätzlich zum Training im Fitnessstudio und auch zu Hause aktiv.

 

Mit Remo und auch Matti sind zwei für dich bekannte Gesichter im noch frischen neuen Stab der Herren-Natio aktiv. Wie waren die ersten Zusammenzüge und ist es etwas Besonderes, dass mit Remo dein Ex-Trainer bei den Wölfen nun bei der Nationalmannschaft der Trainer ist?

Die ersten Zusammenzüge haben wir damit verbracht das neue Spielsystem zu lernen und zu verinnerlichen. Natürlich ist es gut die Trainer schon etwas zu kennen. Die Zusammenarbeit klappt super und macht viel Spaß.

 

Was erwartest du von der Quali und wie wird diese für euch verlaufen?

Ich bin gespannt wie die Spiele verlaufen werden und wir uns schlagen. Unser Ziel ist es natürlich uns für die WM in Prag zu qualifizieren und da wird die Slowakei wohl unser stärkster Konkurrent sein.