Wir haben unsere Nationalteam-Wölfe vor Ihrer Abreise befragt und werden euch die Antworten in der kommenden Woche vorstellen. Lest heute die Antworten unserer Nummer 6 – Spielertrainer Janos Bröker.

 

Janos, du gehörst bereits zu den alten Hasen im Herren-Nationalteam. Wie ist diese Rolle für dich und was bedeutet es für dich mit der Nationalmannschaft unterwegs zu sein?

Es ist immer etwas Besonderes mit der Nationalmannschaft unterwegs zu sein. Im Vergleich zu meiner ersten Turnierteilnahme mit der Nationalmannschaft hat sich die Rolle natürlich schon stark geändert. Am Anfang waren andere Spieler die Erfahrenen und haben die Unerfahrenen mitgezogen. Jetzt ist es so, dass die Spieler von damals, die schon länger dabei sind, die anderen unterstützen müssen.

 

Die kommenden fast zwei Wochen werden sicherlich anstrengend werden. Wie hast du dich vorbereitet?

Eine spezielle Vorbereitung auf diese Wochen gab es nicht. Von uns Nationalspielern wird generell ein höherer Einsatz gefordert, was Trainingspensum und Einsatz angeht. Es liegt an uns, den Sport in Deutschland dadurch nach vorne zu bringen und Vorbildfunktionen zu übernehmen.

 

Mit Remo und auch Matti sind zwei für dich bekannte Gesichter im noch frischen neuen Stab der Herren-Natio aktiv. Wie waren die ersten Zusammenzüge und ist es etwas Besonderes, dass mit Remo dein Ex-Trainer bei den Wölfen nun bei der Nationalmannschaft der Trainer ist?

Die ersten Zusammenzüge waren gut. Ich denke, dass wir gut gearbeitet haben und die neuen Spieler gut eingebunden haben. Matti kenne ich auch nur von einer halben Woche beim EFC. Aber etwas Besonderes ist es nicht. Es erleichtert uns ab und zu die Anreise zu Trainingslagern haha

 

Was erwartest du von der Quali und wie wird diese für euch verlaufen?

Es wird ein hartes Stück Arbeit, uns für die WM zu qualifizieren. Mit Schweden haben wir den amtierenden Vizeweltmeister in der Gruppe. Gegen die Slowakei haben wir bei der WM in Schweden gespielt, da waren sie ein starker Gegner. Der Sport hat sich in der Slowakei auch ziemlich entwickelt, weshalb es sicherlich unser wichtigstes Spiel sein wird. Die Franzosen und Slowenen kann ich nicht einschätzen, schätze ich aber schwächer ein als den Rest der Gruppe, da sich beide die letzten Jahre nicht für die WM qualifiziert haben.