Das Endergebnis
… ist mit 6:4 denkbar knapp ausgefallen. Leistungstechnisch ein durchaus verdienter Sieg für die Devils.

 

Der Spielverlauf
… war zunächst geprägt von starkem Körperspiel beider Mannschaften. Die Devils konnten ihre Chancen im Spielverlauf deutlich besser nutzen als die Wölfe. Auch verteidigten die Devils in den letzten beiden Dritteln deutlich effektiver und aggressiver als die Wölfe, die den entscheidenden Schritt oft zu spät waren. Dies war bereits gegen Schriesheim ein Problem und gilt, schnell gelöst zu werden.

 

Die Szene des Spiels
… hatte Niklas Bröker der im „1 gegen 0“ den kürzeren gegen den stark spielenden Schlussmann der Devils zog. Auch das restliche Team scheiterte zu oft am Torwart der Devils. Die Qualität der Abschlüsse bleibt eine Baustelle, die es schnell fertigzustellen gilt.

 

Die nächste Woche
… MUSS mit der richtigen Einstellung bestritten werden. Harte Arbeit liegt vor den Wölfen, um spätestens in der Rückrunde die Lücke zu den Devils zu schließen. Die Härte und Einsatzbereitschaft aus dem ersten Drittel gilt es mit in die Trainings zu nehmen und es ordentlich krachen zu lassen.

 

Interview mit Alexander Seitz.