Floorballer des TV Lilienthal suchen Unterstützer für nachhaltiges Jugendkonzept

Titelbild_1000x1000

Vor wenigen Tagen herrschte noch eine atemberaubende Stimmung in der Schoofmoorhalle Lilienthal. Vor 250 Zuschauern boten die Lilienthaler Wölfe einen packenden Kampf gegen die Unihockey Igels Dresden um den Klassenerhalt in der 1. Floorball Bundesliga. Mit zwei knappen Siegen schafften sie es sogar direkt in den ersten beiden Spielen und können sich nun auf ein weiteres Jahr im Oberhaus freuen: Die im September beginnende neue Saison wird dann die mittlerweile fünfte Saison in Folge sein.

Erfolge basieren immer auf stetiger Arbeit

Für viele ist die 1. Bundesliga in Lilienthal mittlerweile schon zur Gewohnheit geworden. Samstag 18 Uhr, Heimspiel vor bis zu über 250 Zuschauer gegen Mannschaften aus Wernigerode, Hamburg oder Berlin. Am folgenden Wochenende dann eine Auswärtsfahrt im Reisebus mit der Mannschaft und den Fans durch die Bundesrepublik. Doch gerade die vergangene Saison mit ihrem holprigen Verlauf zeigt einmal mehr, dass Erfolge immer auf stetiger Arbeit basieren, die über das normale wöchentliche Training hinausgeht. Hierzu gehört auch die Ausbildung der Spieler, die Förderung des Nachwuches und natürlich die Werbung für diese besondere Sportart und die Akquise von Sponsoren.

Projektstart “Von der Schule in die Bundesliga”

Damit auch in den nächsten Jahren Spiele der 1. Bundesliga in Lilienthal stattfinden, möchte die Floorball-Abteilung des TV Liliental ein ehrgeiziges Projekt starten, welches den Titel “Von der Schule in die Bundesliga” trägt. Dabei möchte sie die Jugendarbeit neu strukturieren und bereits in der Grundschule die Begeisterung der Kinder für Floorball wecken. Den sportbegeisterten Mädchen und Jungen soll eine kontinuierliche Laufbahn bis in die Floorball Bundesliga ermöglicht werden. Die Aus- und Weiterbildung der Spielerinnen und Spieler und Trainer steht dabei im Vordergrund.

Die Kernpunkte des Projekts

Eine der größten Stärken ist sicherlich der familiäre Umgang, der in der Abteilung gelebt wird. Die Mitglieder kennen und helfen einander, viele ehrenamtliche Hände sind in den Jugend- und Bundesligaspielen tätig, sei es beim Kuchenbacken für Jugendspieltage oder das Aufnehmen der Bundesligaspiele mit der Kamera. Nach dem Aufstieg in die 1. Bundesliga war unter den Zuschauern die Begeisterung so groß, dass sich sogar ein Förderverein bildete, dessen Ziel die finanzielle Unterstützung der Floorball-Jugendarbeit im TVL ist. “Wir haben hohe Ansprüche an uns selbst, stoßen aber mittlerweile auch an unsere personellen und finanziellen Grenzen”, berichtet Tobias Melde, Leiter des Marketingbereichs in der Abteilung. “Unser Projekt lässt sich in mehrere Punkte gliedern: Begeisterung für Floorball wecken, Jugendmannschaften von der U9 bis in die U17 bilden, den Mädchen- und Damensport fördern, die 1. Bundesliga sicherstellen, die Trainerausbildung erweitern, im besten Fall internationale Austausche ermöglichen und mittelfristig einen Landesstützpunkt in Niedersachsen gründen”.

Vorbildliche Betreuung durch professionelle Fachkräfte

Landes- und bundesweit hat sich der TV Lilienthal in den vergangenen Jahren zu einer festen Größe im Floorballsport entwickelt und genießt bei den Vereinen, Landesverbänden sowie im Bundesverband hohes Ansehen und Vertrauen, welches sich in der Ausrichtung von Lehrgängen der Nationalmannschaften oder internationalen Turnieren widerspiegelt. “Unsere Betreuung durch professionelle Fachkräften wie den Physiotherapeuten Michael Rothgeber und Mental-Coachin Gudrun Hallerstede bei den Lilienthaler Wölfen ist vorbildlich. Hier sind wir aber auf ihr großes ehrenamtliches Engagement angewiesen und natürlich unendlich dankbar”, erläutert Abteilungsleiter Ralf Hallerstede. “Um diesen Zustand beizubehalten und sukzessive auszubauen, brauchen wir aber neben unseren bereits auf dem Papier stehenden Maßnahmen und Strukturen natürlich auch die finanziellen Mittel.”, so Hallerstede weiter. “Gerade in den jungen Jahren ist es wichtig, die Weichen für eine optimale Physis der Spielerinnen und Spieler zu stellen. Dies gelingt vor allem durch ein intensives spielerisches Ausgleichstraining und eine regelmäßige wiederkehrende Sichtung im Kinder- und Jugendbereich. Verbunden mit einer kontinuierlichen Sensibilisierung und Schulung der Übungsleiter, kann unser Nachwuchs anschließend bestmöglich vorbereitet bis in den Leistungssport in der Bundesliga geführt werden”, erklärt Michael Rothgeber, Physiotherapeut der “Wölfe”.

Begleitung ins Leben

Im Projektplan steht auch der Punkt “Begleitung ins Leben”. Dem Verein ist es wichtig, dass schon die jungen Spielerinnen und Spieler ihre Stärken und Schwächen erkennen, damit sie ihr Potenzial voll ausschöpfen und ihr Selbstwertgefühl steigern können. “Gestärkte Kinder und Jugendliche werden so zu selbstbewussten Erwachsenen, die im Alltag, Beruf und Sport souveräner, gelassener und erfolgreicher sind”, erklärt Gudrun Hallerstede das begleitende Konzept. “Auch internationale Jugendbegegnungen könnten diese Eigenschaften vermitteln bzw. stärken und bieten natürlich immer jede Menge Spaß und Abenteuer”, so G. Hallerstede weiter.

Auf Unterstützung angewiesen

Obwohl die Floorballabteilung jede Unterstützung durch den Gesamtverein genießt, reicht dessen Finanzkraft nicht aus, das Projekt wie zurzeit geplant zu realisieren. “Bei aller Begeisterung für das Projekt dürfen wir es als Vorstand des TVL nicht auf Kosten der anderen Abteilungen umsetzen wollen”, betont Reinhard Schülke, 1. Vorsitzender des TV Liliental. Deshalb befinden sich die Projektverantwortlichen auf der Suche nach regionalen Unternehmen, die sich gerne in so einem umfassenden und nachhaltigen Jugendprojekt sähen und sich engagieren möchten. “Dabei können wir natürlich auch Gegenleistungen anbieten”, schildert Melde. “Unsere Bundesliga-Heimspiele sind immer sehr gut besucht – von Jung und Alt gleichermaßen. Werbung auf der Bande, als Banner oder durch Printmedien wie Flyer oder Plakate sind auffällig. Aber auch die Patenschaft von geplanten Sommerlagern oder Turnieren mit dem Firmennamen im Titel könnten reizvoll sein und gleich einen kleinen Baustein im Projekt sicherstellen. Im jeden Fall ist unsere Pressearbeit umfangreich. Neben den zahlreichen Artikeln in der Wümme Zeitung sind wir auch im Internet, in den sozialen Medien und bei YouTube vertreten und sprechen so auch bundesweite Zielgruppen an. Gerne überzeugen wir interessierte Unternehmen in einem persönlichen Gespräch von den vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten mit uns. Wie würden uns freuen, wenn Sie uns Ihr Vertrauen entgegenbringen.” Der Kontakt kann über floorball@tvlilienthal.de oder 04298 – 907 255 aufgenommen werden.

 

Download der Projektmappe (PDF, 10 MB)