Im Rahmen eines Trainingslagers in Steinkirchen bezwang der Aufsteiger am Sonnabend in einem Testspiel den Zweitligisten MTV Mittelnkirchen, nach zuvor vier Stunden Fitnesstraining, mit 4:3 und unterlag danach beim Deutschen Pokalsieger von 2010, dem ETV Hamburg, trotz Führung nach zwei Dritteln, unglücklich mit 3:4 (0:0, 2:0, 1:4). „Die Jungs haben sehr konzentriert gearbeitet und waren bei den Spielen entsprechend platt“, berichtete Trainer Andreas Blankenstein: „Dafür hat sich das Team vor allem gegen Hamburg hervorragend präsentiert.“

Gegen Mittelnkirchen hatten die Lilienthaler allerdings viel Mühe und mussten lange einem 0:2-Rückstand nachlaufen, bis der Favorit die Parte im Schlussdrittel doch noch drehte. Gegen Hamburg zeigte sich Blankensteins Mannschaft dafür von seiner besten Seite. Mit einer soliden Defensivarbeit stellten die Gäste, die mit einer Mischung aus Bundesliga- und Perspektivspielern aufliefen, immer wieder für unlösbare Probleme. Dafür brannte es nach schnellen Lilienthaler Kontern im Hamburger Torraum lichterloh. Niklas Krieger sorgte in der 9. Minute des zweiten Drittels auf Vorlage von Alexander Seitz für die verdiente TVL-Führung nach dem zweiten Drittel. „Bis dahin hätten wir schon vier bis fünf Tore schießen müssen“, meinte Blankenstein – und die schlechte Chancenverwertung sollte sich noch rächen. In der 19. Minute gelang Tobias Melde zwar noch das 2:0, im Schlussdrittel drehten dann aber die Hamburger auf. Mit vier Treffern zwischen der 51. und 57. Minute machte der ETV aus einem 0:2 ein 4:2, Tobias Melde konnte nach Zuspiel von André Kimmig nur noch verkürzen. Blankensteins Fazit fiel dennoch positiv aus. „Ich habe viel Gutes gesehen.“

[fblike]