Achim/Uphusen. Abhaken und vergessen! So heißt die Devise nach dem Auswärtsspiel in der Regionalliga Nordwest vergangenen Sonntag in Uphusen. Eigentlich waren die Voraussetzungen für das Rückrundenduell gegen den TB Uphusen ideal. Lilienthal reiste in personell guter Besetzung an, während beim TB Uphusen einige Spieler fehlten. Dazu schien die Motivation hoch zu sein, den bisher einzigen Punktverlust der Saison, der aus dem Hinspiel gegen die Niedersachsen resultiert, vergessen zu machen.

Zunächst sah auch alles danach aus, dass dieser Wunsch wahr werden könnte. In der 6. Spielminute erzielte Ole Appenrodt in einer Überzahlsituation das 1:0, weitere 6 Minuten später legte er auch noch das 2:0 nach. Von nun an, hatten aber nur noch die Gastgeber Anteile am Spiel. Immer wieder wurden die noch jungen Spieler der Uphuser fahrlässig unterschätzt und konnten nach Belieben kombinieren. Allein in der verbleibenden Spielzeit des ersten Drittels kassierte der TVL 4 Gegentore, die im Nachhinein schon so etwas wie die Vorentscheidung bedeuteten.

Die Lilienthaler fanden nie mehr zurück in die Partie und verloren auch die beiden verbleibenden Drittel. An einem rabenschwarzen Tag hieß es am Ende 10:5 für die Gastgeber, die sich dieses Ergebnis mit großem Kampf und viel Einsatz redlich verdient hatten.

Der TV Lilienthal wird dieses Spiel einfach vergessen. Am heutigen Tag lief einfach gar nichts zusammen. Die Tabellenführung ist damit zwar nicht mehr so gefestigt, wie Sie mit einem Sieg gewesen wäre, dennoch hat der TVL noch alles selbst in der Hand.

TV Lilienthal:

[T] Thorven Arjangui, Marco Bender, Ole Appenrodt (2 Tore; 1 Assist), [C] Fabian Diaz de Armas (0; 1), Günter Frese, Andre Heissenbüttel (1; 1), Frank Brinkmann (0; 1), Dennis Heike (2; 0), Daniel von der Heyde